Ankündigung: Dong Open Air 2024

Das dreitägige Metal-Festival Dong Open Air geht vom 11. bis zum 13.07.2024 mit einem beeindruckenden Line-Up wieder an den Start!

Seit mittlerweile mehr als 20 Jahren gibt es bereits das D:O:A, das Dong Open Air, in Neukirchen-Vluyn. Genauer gesagt auf der Halde Norddeutschland, einer Berghalde des Bergwerks Niederberg am Niederrhein. Für die, die es nicht kennen und es geografisch eingrenzen möchten, wenige Kilometer westlich von Duisburg. Das Festival auf dem “Dongberg” erfreut sich eines abwechslungsreichen Line-Ups in jedem Jahr und stellt ein kleines Highlight des Festivaljahres dar. Schon früh erlangte das Dong Kultstatus, denn kaum eine andere Veranstaltung dieser Größenordnung kann ein derartiges Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Die Größe des Geländes begrenzt zwar die Zuschauerzahl, lockt aber Jahr für Jahr Metalheads aus nah und fern auf den Berg, der auch gerne als ‚Mount Moshmore‘ bezeichnet wird. Der familiäre Charakter des D.O.A. ist dabei stets erhalten geblieben und macht den Charme des Festivals ebenso aus wie der atemberaubende Blick über das westliche Ruhrgebiet und den unteren Niederrhein.

 

Einen kleinen Eindruck bekommt ihr hier in dem offiziellen Festival Teaser:

 

Bands:

Doch neben der Örtlichkeit und des Feelings gibt es gutes Argument ein Festival zu besuchen und das sind die Bands. Da kann das Dong Open Air mit vielen internationalen Veranstaltungen mithalten und zeigt es auch in den Line-Ups. Dieses Jahr mit unter anderen mit den Barden von Blind Guardian, den Mittelalter-Rock Urgesteinen In Extremo und dem Schrecken der katholischen Kirche in Polen, Behemoth

Aber neben den Headlinern gibt es noch vieles mehr zu sehen und zu hören. Unter anderen findet jährlich das Finale des deutschen Metal Battles statt. Welche Bands gegeneinander antreten werden, wird noch zeitnah bekannt gegeben. 

 

Doch auch neben eben genannten lassen sich auch noch andere Highlights auf dem Festival finden, wir zeigen euch einige auf:

Die Apokalyptischen Reiter: Auf dem Dong bringen Fuchs, Volk-Man, Sir G. und Titus Maximus zum fünften Mal das Reiterversum unter alle Bierseligen im Pott.

Nanowar of Steel: Schon mal Alestorm über Nüchternheit singen gehört? Oder mit Cuthulu telefoniert? Oder sich von Odin einen neuen Beistelltisch zimmern lassen? Nanowar of Steel sind die beste Metal-Parodie-Band unserer Zeit und machen jede Menge Spaß, wenn man sich auf den Wahnsinn einlässt.

Æxylium: Die italienische Folk-Metal-Band hat sich nicht nur von den Großen des Genres inspirieren lassen, sondern setzt diesem Fundament eine nordische Krone auf. In Deutschland ist die achtköpfige Band noch nicht so bekannt und das sollte sich schleunigst ändern!

Equilibrium: Die bekannteste Pagan-Metal-Band Deutschlands befindet sich in einem ständigen Wandel. Vom ernsten Pagan Metal über den fröhlichen Folk Metal geht es nun zum symphonischen Melodic Death Metal. Mit einer neuen Stimme am Mikrofon gehen Equilibrium voller Elan wieder einen neuen Weg und wir werden auf dem Dong ein Teil davon sein.

Subterranean Masquerade: Die israelische Band hat ein Gespür für die Möglichkeiten des Progressive Metal. Ein wilder, musikalischer Crossover. Mit klassischen Streichern und orientalischen Einsprengseln mischen die israelischen Jungs Elemente aus Death und Symphonic Metal.

Harakiri for the Sky: Melancholisch, wahnsinnig, aggressiv und mit einer geradezu ätherischen Kraft schaffen sie einen einzigartigen Sound zwischen druckvollem Black Metal und atmosphärischem Post-Metal.

Alle bereits bekannten Bands in Alphabetischer-Reihenfolge: 

Any Given Day // Æxylium // Behemoth // Blind Guardian // Chaosbay // Deserted Fear // Die Apokalyptischen Reiter // Dust Bold // Drone // Elvellon // Equilibrium // Escuela Grind // Harakiri for the Sky // In Extremo // Nanowar of Steel // Nephylim // Neurotic Machinery // Scarnival // Steelpreacher // Subterranean Masquerade // The Gems // The Night Eternal // The Night Flight Orchestra // Tyranthrope // Vulture Industries // Wucan 

 

Tickets:

Wochenend-Tickets, Tagestickets und weiteres gibt es direkt online beim Veranstalter: 
Dong Open Air – The Festival with a view!

Über Roksi 503 Artikel
Roksana Helscher, Fotografin und Redakteurin. Seit 2016 bei Dark-Art dabei, ein Teil der Chefredaktion und das Mädchen für alles. Seit meinen ersten Konzertfotografie-Gehversuchen in 2011 bis heute unterwegs und versuche das Geschehen auf großen und kleinen Bühnen zu dokumentieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*