Vorankündigung: No Sleep after X-Mas Festival 2023

Wer nach den Familienfeiern noch ein Festival sucht, um sich die Weihnachtslieder aus den Gehörgängen zu pusten, der ist hier genau richtig!

Ich finde, diese Aussage trifft es ziemlich gut, denn das No Sleep after X-Mas Festival lädt am 29.12.2023 in die Nähe von Limburg an der Lahn und hat einiges zu bieten! Mit dabei sind nämlich Isn’t, unsere Lieblingshörnchen Tales of Ratatösk, Munarheim, Haggefugg, Asenblut, die Grailknights, Vision of Atlantis und die trinkfreudigen Zwerge von Wind Rose. Ihr merkt, hier ist definitiv Party angesagt!

Hier noch die Running-Order für euch:

 

Nachfolgend stellen wir euch mal alle Bands kurz vor. Alle weiteren Infos findet ihr auf der Hompage der Veranstalter!

 

Wind Rose sind spätestens seit der Tour mit Alestorm nicht mehr aus dem Genre wegzudenken und haben sich einen hervorragenden Ruf erspielt! Ob Lieder über epische Schlachten, freudige Trinkgelage oder auch den Bergbau (ihr wisst genau, auf welches Lied ich anspiele), die Italiener schaffen es immer wieder, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und zum Feiern zu animieren. Einen Grund hierfür hatten sie zuletzt allemal, denn ihr aktuellstes Album Warfront* schlug ein wie eine Spitzhacke und konnte schon live absolut überzeugen. Lasst euch das nicht entgehen, schwingt die Hacken, füllt die Becher und tanzt und singt zu Songs wie Diggy Diggy Hole, Drunken Dwarves, Wintersaga und hoffentlich auch Fellows of the Hammer von ihrem neuesten Werk. 

 

Mit ihrem Erfolgsalben Wanderers (2019), und der veröffentlichten ersten Live-Blu-Ray/-DVD der Band-Geschichte, A Symphonic Journey to Remember, haben die Symphonic-Metal-Visionäre Visions of Atlantis bereits ganz ohne Zweifel bewiesen, dass sie zu Recht an der Spitze des Genres stehen. Nun setzt die Band einmal mehr die Segel und bricht auf zu einem packenden Abenteuer, das zugleich den Beginn eines neuen Kapitels in der fantastischen Geschichte von Visions of Atlantis schreibt. Das atemberaubende achte Studioalbum, Pirates, markierte einen Wendepunkt in der Diskografie und zeigt das internationale Quintett selbstbewusst und offen wie nie zuvor. Visions of Atlantis haben ihren Weg gefunden und erheben sich mit einer rebellischen Seite und einem freien Geist, so unbändig wie die sieben Weltmeere. Seid bereit, wenn sie die Bühne des Festivals entern!

Iron Muscle Power gibts mit den Grailknights! Die Jungs aus dem Norden waren unter anderem auch bereits mit Sabaton auf Europatournee. Auf der Stage erhalten sie im theatralischen Kampf gegen ihren Erzfeind Dr. Skull Unterstützung von ihrem Battlechoir, den Fans, um den heiligen Gral zu beschützen. Sie spielen Superherometal, ein Mix aus Powermetal und Melodic Death Metal und sind bekannt für ihre interaktiven und schweißtreibenden Shows, wo Stillstehen definitiv keine Option ist! Ein interaktiver Spaß für die ganze Familie, denn die Grailknights laden zur Aerobicstunde auf dem Festival!

 

Ein Sturm zieht auf. Ein Sturm, der lange gärte, der nach einigen Jahren Bandgeschichte nun auf Orkanstärke angeschwollen ist. 2006 gegründet, nutzten Asenblut die letzten Jahre, um sich zu stählen und um Stück für Stück zu jener donnernden Metal-Armada zu werden, als die sie jetzt in die alles entscheidende Schlacht ziehen. Nach der erfolgreichen Entfesselung des Berserkers wirft Legenden jetzt einen Blick auf die Tage des Aufbruchs und läutet gleichzeitig eine neue Ära ein. Die fünf neu eingespielten Stücke spiegeln dabei den heutigen Stand der Musiker und ihres aktuellen kreativen Schaffens wider, abermals verpackt in die unvergleichliche Produktion der Greenman Studios, unter den kritischen Augen und Ohren von Mastermind Sebastian „Seeb“ Levermann (Orden Ogan). Reissende Klänge, schwebende Melodien und epische Texte veredeln alte Werke zu neuen „Legenden“. Den Altmeistern des Heavy Metals Manowar wird mit dem Cover und der Frage God Or Man gehuldigt. Wer schon immer wissen wollte, wie Manowar im Melodic Death Metal Gewand klingen würden, findet hier seine Antwort.

 

Haggefugg – ist seit 2015 für energiegeladenen „ehrlichen Mittelalterrock“ bekannt. Handgemacht und bodenständig! Mit Dudelsäcken und Schalmeien in Rockbesetzung kracht es ordentlich, während eigene oder althergebrachte Melodien geschickt verpackt und aktuelle Thematiken pointiert wiedergegeben werden. Die kernige Spielmannstruppe fegt mit frischem Wind durch die Reihen und rockt regelmäßig Clubs und Festivalbühnen im ganzen Land. Keine Kehle bleibt trocken und kein Tanzbein ungeschwungen! Haggefugg ist in der Stadt!

 

Stilistisch mischen Munarheim schwarzmetalischen Zorn mit akustischen Ambiente-Elementen und melancholisch bis episch anmutenden Melodien. Musikalisch wie textlich wollen sie mit unseren Liedern die emotionalen Momente, die uns die Natur, die Fantasie und das Leben an sich jeden Tag aufs Neue aufzeigen, in allen beleben! Euch zum Träumen, Nachdenken und zum Aufschreien erwecken! Denn die mannigfaltigen Emotionen, Gefühle und die Fantasien, sind eine der letzten Bastionen, die geblieben sind, in einer Welt voller Machtgier, blindem Gefolge und geistiger Armut, mit denen sie noch etwas verändern können!

 

Werter Eichhörnchenkult… Äh, wie… Eichhörnchenkult?! Ihr habt richtig gelesen. Tales of Ratatösk sind am Start! Sieben Schildmaiden und Nordmänner aus Oberhausen machen sich auf, die Geschichten des Ratatösk zu erzählen. Dieses Eichhörnchen ist ein Bewohner des Weltenbaumes Yggdrasil, welches Nachrichten (oder auch Beleidigungen) zwischen dem Adler und dem schlangenartigen Drachen übermittelt. Es gibt also einiges zu erzählen für die sieben Hörnchenverehrer. Doch damit nicht genug… mit dabei ist immer Töski, seines Zeichens ein riesiges, plüschiges Eichhörnchen. Bewaffnet mit besaiteten Äxten, Kriegstrommeln, großer Geige und noch größerer Stimmgewalt, und blasen die Sackpfeife zum Lauschangriff auf den geneigten Hörer! Sie zählen sich zu Verfechtern des guten Tons und setzen mit brachialem, düsteren oder auch mal feierlichem Liedgut alles daran, ihren Platz als vielversprechende Newcomer der modernen Folk- und Pagan Metal Szene weiter zu etablieren.

 

Im Jahr 2020 gegründet, entstand aus einem Hobbyprojekt recht schnell eine Band, welche die Bühnen erobern will. Isn’t war geboren! Nachdem der ursprüngliche Sänger das Projekt verlassen hatte, stand die Zukunft der gesamten Band auf der Kippe. Glücklicherweise fanden sie mit Marta Sivak genau die richtige Person, um die Lücke zu füllen. Einem glorreichen Start in die Zukunft stand also nichts mehr im Weg! In der kurzen Zeit, zwischen Gründung bis heute, hat die Band bereits 3 EPs, Heartless, Nightfall und Leave our World, und zwei schicke Musikvideos erfolgreich veröffentlicht.

Über Steffi 168 Artikel
Fotografin und Schreiberling. Seit Frühjahr 2022 dabei, angeschleppt wurde ich von Roksi und Matthias, welche mein Interesse an der Konzertfotografie geweckt haben. Ich bin bevorzugt auf kleineren Festivals und Veranstaltungen im Bereich Pagan, Viking und Folkmetal, soweit atmospheric Black Metal und Melo Death unterwegs. Zu meinen Lieblingsbands zählen unter anderem Vanaheim, Cân Bardd und Dark Tranquility

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*