Wacken Open Air 2023 – Freitag – Sammelbeitrag

Neben den im Hauptbeitrag genannten Bands gab es natürlich noch ganz viele andere tolle Bands, die genannt werden müssen. Auf der Wasteland Stage spielten Autumn Bride, Morast, Frozen Soul, Neverland in Ashes, Our Promise, Eyes und Konvent. Die Wackinger Stage wurde durch Dezperadoz, Harpyie, Peyton Parrish, Twilight Force, Skalmöld, Havukruunu und Tanzwut unsicher gemacht. Die W:E:T-Headbangers Doppelbühne wurde abwechselnd von The Raven Age, Focus, Employed to Serve, The Good the Bad and the Zugly, Dust Bolt, Depressive Age, Get the Shot, The Vintage Caravan, Dog Eat Dog, Dying Fetus, Legion of the Damned, und Crematory bespielt. Auf der Louder gab es Caliban, Takida, Donots, Deicide und VV zu sehen. Auf der Harder Stage rockten While She Sleeps und Santiano, während die Faster Stage Spielplatz für Trivium und Megadeth war. Unseren Bericht findet ihr hier: 

Bands auf den Hauptbühnen FASTER, HARDER und LOUDER

Deicide:

Santiano:

 Bands auf der Headbanger Stage und W:E:T Stage:

The Raven Age: 

Employed to Serve: 

 

The Good the Bad and the Zugly:

The Vintage Caravan:

Crematory:

 Bands auf der Wackinger Stage und im Wackinger Village:

Folk Dandies: 

Harpyie:

Peyton Parrish,

Twilight Force:

Skalmöld:

Havukruunu:

Über Roksi 512 Artikel
Roksana Helscher, Fotografin und Redakteurin. Seit 2016 bei Dark-Art dabei, ein Teil der Chefredaktion und das Mädchen für alles. Seit meinen ersten Konzertfotografie-Gehversuchen in 2011 bis heute unterwegs und versuche das Geschehen auf großen und kleinen Bühnen zu dokumentieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*