Vorankündigung: Metal Franconia Festival 2024

Am 19.04. und 20.04.2024 ist es so weit: Das Metal Franconia Fesitival geht im Jahr 2024 in die 12. Runde. Stattfinden wird es bereits das dritte Mal in Geiselwind, in der Musichall des Eventzentrum Strohofer, welche direkt an der Autobahn A3 liegt. Auch diesmal haben euch die Veranstalter ein buntes Päckchen geschnürt und führt uns dieses Jahr von Fun Metal, über Pagan Metal bis hin zu Death Metal, über alle möglichen Facetten des Metal. Die Headliner sind dieses Jahr Die Apokalyptischen Reiter, J.B.O., VARG und Equilibrium. Nachfolgend haben wir euch mal alle Bands zusammen getragen und nach Tagen und Running Order sortiert!

Am Freitag, 19.04, startet das Festival relativ zeitig um 15.30, der Einlass ist bereits um 14.00 Uhr. Hier die Bands in der Reihenfolge, angefangen beim Opener:

Shores of Lunacy (Deathcore)
Klamm (Black Metal)
Chopped in Hald (Old School Death Metal)
Craving (“Gefährlichste Nippel von Bamberg”, Death Metal, Black Metal, Folk Metal)
Lesson In Violence (Thrash Metal)
Knife (Blackened Speed Metal, Punk)
VARG (Melodic Death, Black Metal, Pagan Metal) 
Die Apokalyptischen Reiter (Death Metal, Folk Metal, Heavy Metal, Hard Rock)
N.O.T. (Coverband)

Am Samstag, dem 20.04, startet der Tag um 15.00, Einlass ist wie bereits am Freitag um 14.00 Uhr: Zuvor findet noch das Weißwurstfrühstück bei Blasmusik statt.  

Ochsengau Musi (Blaskapelle beim Weißwurstfrühstück) 
Vision Denied (Power Metal)
The Romp (Hardcore)
Sons of Eternity (Heavy Metal, Power Metal)
Undertow (Gothic Metal und Doom Metal)
Die Zwangsversteigerten Doppelhaushälften (Prächtig Provokant Prasselnder Proll Prosa Punk)
Endseeker (Death Metal)
Eisregen (Dark Metal, Extreme Metal)
Equilibrium (Epic Folk Metal, Metalcore)
J.B.O. (Unterfränkischer Spaß Metal)

Ist etwas für euch dabei? Dann schnell bei den Tickets zugreifen! 

Tickets findet ihr auf der Seite des Eventzentrums Strohofer oder direkt über die Seite des Metal Franconia Festivals!

 

Das Festival bei Dark-Art:

Über Roksi 496 Artikel
Roksana Helscher, Fotografin und Redakteurin. Seit 2016 bei Dark-Art dabei, ein Teil der Chefredaktion und das Mädchen für alles. Seit meinen ersten Konzertfotografie-Gehversuchen in 2011 bis heute unterwegs und versuche das Geschehen auf großen und kleinen Bühnen zu dokumentieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*