Band der Woche: Nytt Land

Band der Woche KW 06/2024  

Herkunft: Sibirien
Genre: Nordic Dark Folk

Click here for the English version.

 

Die Band über sich:

The magic of the Ancient North. Music, skillfully balancing on the brink of ritual ambient and the traditional folk of Northern Europe, is born in the heart of Siberia. The instruments created by the musicians of the band awaken something sacred, long forgotten. And the beats of the drums, amplified by throat singing, lead the Siberian shamans’ path far through the vast taiga.

 

Kommentar der Redaktion:

Willkommen zum Ritual!

Atemberaubend und atmosphärisch, so würde ich mit nur zwei Wörtern die aus Sibirien stammenden Nytt Land beschreiben. Aber das würde ihnen bei Weitem nicht gerecht werden. Von ihrer Aufmachung her erinnerten sie mich auch an Heilung, aber ohne das ganze Drumherum und auf das wesentliche, die Musik konzentriert. Aber mal von vorne: 

Nytt Land begleiteten die Niederländer Heidevolk auf ihrer Tour und ich hatte daher das Vergnügen, das Duo gleich zweimal erleben zu dürfen. Hinter der Formation verbergen sich Natasha und Anatoly Pakhalenko, welche die Band im Jahr 2013 gründeten. Tiefer Kehlkopfgesang, welcher einen komplett fesselt, Klargesang, der einem Gänsehaut über den Körper jagt, und begleitet von einer Trommel und einer Tagelharpa. Das sind die größten Merkmale der zwei, aber bei weitem nicht die einzigen. Während Anatoly ruhig auf einem Stuhl sitzend die Percussion mit einem Fuß bediente, die Harpa oder die Maultrommmel spielte, oder mit zwei Drumsticks den Takt angab, tanzte Tasha mit der Rahmentrommel bewaffnet über die Bühne, wenn sie nicht gerade sang. Auch wenn sonst recht wenig Bewegung angesagt war, schafften es beide, die Zuschauer mit ihren mystischen Klängen sofort in ihren Bann zu ziehen. Dazu der Nebel, welcher schwer und dicht über der Stage schwebte und das passende Lichtarrangement, welches immer die Performance der beiden unterstütze. Sei es durch intensives rotes Licht oder fast sanfte weiße Lichtstrahlen von hinten, klares Blau oder ein naturverbundenes Grün. Wer sich nicht mit geschlossenen Augen von der rituellen Musik davon tragen ließ, kam in den Genuss einer wirklich durchdachten und perfekt abgestimmten Lightshow.

Thematisch lassen sich Nytt Land von der sibirischen Natur, der Mythologie, historischen Themen und der alten schamanischen Kultur inspirieren. Aber auch das Leben, der Tod und die Wiedergeburt werden thematisiert. Dabei singen sie nicht nur Russisch, sondern auch Old Norse (Altislänsdisch) und Khanty, die Sprache eines sibirischen Eingeborenenstammes.

Ich konnte mich den Klängen und dem intensiven Kehlkopfgesang nicht entziehen und wollte es ehrlich gesagt auch überhaupt nicht. Für mich ist Dark Folk Music oder Ritual Folk immer etwas besonders. Gerade live liegen hier die Stärken dieser Genres. Einfach mal die Augen schließen und sich mit den Trommeln treiben lassen, genau das macht die Intensität der Auftritte aus. Wenn man sich darauf einlassen kann!

Nytt Land sind eine ganz klare Empfehlung an jeden, der Heilung, Wardruna, Skáld oder Rúnahild etwas abgewinnen kann. Wenn ihr die Chance habt sie live zu sehen… Lasst es euch nicht entgehen!

 

Die Band bei Dark-Art:

 

Live-Impressionen:

Musikvorschlag:

 

Links: 

Webseite
Facebook
Instagram

 

Band der Woche, unter diesem Titel stellen wir euch jede Woche Dienstag Abend, 20 Uhr (MEZ) eine Band vor. Dies sind jeweils Bands, die von Mitgliedern unserer Redaktion empfohlen werden, vor allem junge Nachwuchsbands, die unserer Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient haben.

Vorherige Woche
Folgende Woche

 

Über Steffi 168 Artikel
Fotografin und Schreiberling. Seit Frühjahr 2022 dabei, angeschleppt wurde ich von Roksi und Matthias, welche mein Interesse an der Konzertfotografie geweckt haben. Ich bin bevorzugt auf kleineren Festivals und Veranstaltungen im Bereich Pagan, Viking und Folkmetal, soweit atmospheric Black Metal und Melo Death unterwegs. Zu meinen Lieblingsbands zählen unter anderem Vanaheim, Cân Bardd und Dark Tranquility

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*